+++ Lesung „Mörderischer Sonntag am Schwanenweiher“, 4. September 2022 16:00 Uhr +++

 

Siedlungsfest 2022

 

Mit gedämpften Erwartungen sind wir zur Siedlungsfeier gegangen. Einerseits gab es leider kein Vorbereitungstreffen, bei dem die Vereine ihre geplanten Aktionen hätten vorstellen können, andererseits sollte die Veranstaltung laut Wetterbericht buchstäblich ins Wasser fallen. Doch wir hatten Glück, es nieselte nur wenig!

 

Gemeinsam mit „Schönwalde im Wandel“ widmete sich der EFCS in diesem Jahr der Verbesserung der Lebensbedingungen von Insekten und Vögeln.

 

Dafür konnten Ohrenkneiferhotels und Nistkästen bemalt werden.

   

 

Vor allem Kinder waren mit Eifer dabei, aber auch Erwachsene hatten Spaß am Gestalten, wie die Fotos belegen.

 

Wer seinen gestalteten Nistkasten nicht mitnehmen wollte, kann im kommenden Frühjahr mal zum Park kommen und gucken, wer in den Kasten eingezogen ist!

 

------------------------------------------------------------

 

 

 

------------------------------------------------------------

 

 

Liebe Engagierte, Freunde und Unterstützer des EFCS e.V.,

 

viele Dank an alle für die tolle Unterstützung beim Wettbewerb EMB VereinsEnergie für starke Umweltideen.

 Obwohl wir es leider nicht geschafft haben unter die ersten 20 zu kommen, sind wir trotzdem stolz, dass wir es als kleiner Verein bis auf Platz 25 geschafft haben.

Jetzt haben wir noch die Chance, vielleicht einen der 10 Jurypreise zu gewinnen. Wir finden, unsere Idee der „Baumbörse“ hätte es verdient. Drückt uns bitte weiterhin die Daumen.

 

Herzlichen Dank an alle!

 

------------------------------------------------------------

 

Am 2. April fand in unserer Gemeinde der 18. Umwelttag statt. Wie immer war der EFCS e.V. dabei!

 

Das Wetter hätte besser sein können und weniger Müll wäre auch schön gewesen. Manche Dinge scheinen sich nicht zu ändern, wie jedes Jahr mussten wir erst einmal die Flächen rund um die Boule-Bahn säubern - offensichtlich ein beliebter Treffpunkt oder besser gesagt Party Location, wenn man die unzähligen Kippen und eingetretenen Kronenkorken sieht, obwohl eine große Mülltonne in unmittelbarer Nähe steht! Muss man denn wirklich erst das „Umweltschwein des Monats“ küren?

Aber es gab natürlich auch noch angenehme Aufgaben zu erledigen. Im letzten Jahr haben wir vom Ortbeirat Siedlung einen Zuschuss für neue Pflanzen erhalten. Wir haben uns für einen Weißdorn und einen Flieder entschieden, denn damit können wir sowohl die Bepflanzung des kleinen Parks am Schwanenweiher aufwerten als auch das Nahrungsangebot für die Bewohner des geplanten Insektenhotels verbessern. Neben die hierfür bereits gesetzten Fundamente wurden Rosen gepflanzt und an den Waldrand auf der Ostseite des Geländes kamen weitere Holunder- und Fliederpflanzen. Wir hoffen, dass alles angeht und gut gedeiht, dann haben wir bei unserer nächsten Lesung am Schwanenweiher noch mehr Grün zu bieten…